biographie

ÜBER NANA MOUSKOURI

Nana Mouskouri begann ihre Ausbildung mit 15 Jahren am Hellenischen Konservatorium in Athen. Dort studierte sie acht Jahre klassischen Gesang, Klavier und Harmonielehre. Daneben interessierte sie sich in dieser Zeit auch für Jazz, den sie auch bei ersten Auftritten präsentierte.

Als Vorbilder nannte sie später Ella Fitzgerald, Billie Holiday oder Frank Sinatra. Das Athener Konservatorium lehnte ihre Begeisterung für Jazz ab und entließ die Sängerin ohne Abschluss. Dennoch verfolgte sie weiterhin ihren Weg als Sängerin und 1958 wurde sie Mitglied bei dem Quartett Athenians, die Jazz in kleinen Clubs der griechischen Hauptstadt spielen. Wenig später machte sie auch die Bekanntschaft des Komponisten Manos Hadjidakis, dessen Lieder ihr den Durchbruch als Sängerin ermöglichen.

Noch 1958 erschienen ihre ersten Singles auf dem griechischen Markt. Über die Jahrzehnte sollen mehr als 1550 Titel folgen, die in den unterschiedlichsten Sprachen veröffentlicht wurden: Griechisch, Französisch, Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, aber auch vereinzelte Lieder auf Niederländisch, Portugiesisch, Japanisch, Russisch, Wallonisch und Hebräisch. Markantes Kennzeichen von Mouskouri sind ihre langen schwarzen Haare und ihre rechteckige, schwarzgerahmte Brille, deren Form sich über die Jahrzehnte nur wenig geändert hat. In Interviews bekannte sie später, über einhundert Modelle zu besitzen.